Hendrik Schakal – Teil III: Der Wind der Faulheit

KIch warf das Bild von mir, schleuderte es zu meinen anderen Schöpfungen und verließ fluchtartig das Haus. Den Mantel griff ich mir vom Stuhl und hastete durch die Wohnung. Feodorowna rief ich eine kurze Verabschiedung zu, dann war ich aus der Tür. Ziellos trieb es mich um. Irgendwohin, dachte ich mir, ich musste irgendwohin, wo […]

Grotesk – Teil VI: Abgerissen

Die Polizisten ließen ihn in seine Wohnung, nachdem Wagner ihnen seinen Personalausweis gezeigt hatte. Sein Name stand am Klingelschild, er war hier wohnhaft und gemeldet, alles hatte seine Ordnung. Sie besaßen sogar den Anstand und die Nachsicht, ihn erst für einige Minuten in Ruhe zu lassen. Ihn durch das Chaos in seiner Wohnung waten zu […]

Grotesk – Teil II: Verfressen

„Doktor“ Mühsam war ein Mann von erstaunlichem Appetit und Umfang. Nichts, was er je tat, wäre in irgendeiner Art und Weise klein zu nennen. Weder bei seinen Plänen, noch bei einem einfachen Mittagessen kannte er so etwas wie Mäßigung. Obwohl er dabei oft mit Klienten sprach und Geschäfte abschloss, verbrachte er exorbitant viel Zeit bei […]