Hendrik Schakal – Teil I: Die Sonne meiner Seele

Mein Untergang begann mit einem Arztbesuch. Ich hatte damals seit einigen Jahren Probleme mit dem, was man meinen Geisteszustand nennen könnte – Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Lethargie, das übliche – und mich nach einigen Überwindungen entschieden, die Hilfe eines Fachmanns in Anspruch zu nehmen. Dieses Vertrauen war nur der erste in einer langen Reihe von Fehltritten, die […]

Schuld und Sünde – Teil XII: Spolien

Melissa saß, die Beine übereinander geschlagen, in einem älteren Lehnsessel. In ihren Händen hielt sie noch immer ein Buch, in dem seit etwa einer Stunde schon nicht mehr blätterte, sondern die immer gleichen Verse las, ohne sie aufzunehmen. Es war ein grässlich französisches Buch, das im Vorwort die Langeweile als die schlimmste aller menschlichen Sünden […]

Schuld und Sünde – Teil X: Ein Gespräch unter zwei Augen

1Der „Adjutant“ des Leiters der Polizeidirektion #6 reagierte schnell auf den Anruf des ehrenwerten Herrn Doktor Sanatoriumsleiter. Man informierte den Direktor Weißenfels, dieser benachrichtigte den Dezernatsleiter Arthur Winterstein und bereits am nächsten Vormittag war die bereits beurlaubte Maxine Schwarzbrunn suspendiert. Eine interne Untersuchung wurde eingeleitet, gegen die Proteste des Herrn Winterstein. Max erhielt die Papiere […]

Schuld und Sühne – Teil IX: Matte Nächte

9Hinter dem Fensterglas erstreckte sich die Nacht. Ein endloses Grau in Grau, das nur am Horizont, hinter den Baumwipfeln von einem dünnen Streifen Weiß unterbrochen wurde. Die fernen Lichter der Stadt hatten das Firmament gefressen, nicht einmal der Mond war zu sehen. Die einzigen Sterne waren die Baukräne in der Ferne, die Scheinwerfer des Fernsehturms, […]

Schuld und Sünde – Teil VIII: Unangenehme Fragen

Der junge Mann war allein. Er saß auf der Rückenlehne einer Parkbank, die Turnschuhe auf der Sitzfläche abgestellt, und genoss die Reste der Abendsonne. Es war eine kleine Insel der Ruhe inmitten eines ansonsten zubetonierten Stadtviertels, die nur wenige Minuten von größeren Bahnhöfen und Straßen entfernt lag. Er trank nicht, er rauchte auch nicht. Er […]

Schuld und Sünde – Teil III: Eine ethische Anfrage

Manche Ideen gehen einem einfach nicht mehr aus dem Kopf. Sie setzen sich in den Gedanken fest, fressen sich in die Erinnerung. Und dann bleiben sie dort, schlagen Wurzeln. Eine dieser Ideen quälte Maxine Schwarzbrunn, seit sie ihren Auftrag bekommen hatte. Die große Stadt, die der Alptraum ist, wo aller Abschaum zusammen schäumt. Sie konnte […]