Schuld und Sühne – Teil IX: Matte Nächte

9Hinter dem Fensterglas erstreckte sich die Nacht. Ein endloses Grau in Grau, das nur am Horizont, hinter den Baumwipfeln von einem dünnen Streifen Weiß unterbrochen wurde. Die fernen Lichter der Stadt hatten das Firmament gefressen, nicht einmal der Mond war zu sehen. Die einzigen Sterne waren die Baukräne in der Ferne, die Scheinwerfer des Fernsehturms, […]

Schuld und Sünde – Teil VIII: Unangenehme Fragen

Der junge Mann war allein. Er saß auf der Rückenlehne einer Parkbank, die Turnschuhe auf der Sitzfläche abgestellt, und genoss die Reste der Abendsonne. Es war eine kleine Insel der Ruhe inmitten eines ansonsten zubetonierten Stadtviertels, die nur wenige Minuten von größeren Bahnhöfen und Straßen entfernt lag. Er trank nicht, er rauchte auch nicht. Er […]

Schuld und Sünde – Teil VII: Das Gesicht der Maxine Schwarzbrunn

Maxine Schwarzbrunn sah aus, als hätte sie in eine Zitrone gebissen und auf der gummiartigen Schale herum gekaut, bis nicht mehr als eine geschmacklose Masse davon übrig war. Sie saß auf einem ungepolsterten Holzstuhl in ihrem Revier und ballte die Hände abwechselnd zu Fäusten und entspannte sie wieder. Eine sinnlose, leere Geste, die sie beschäftigt […]

Schuld und Sünde – Teil VI: Drei Halunken

6Noch am nächsten Tag entwurzelte Richard sein Leben einmal mehr. Er suchte die Bande an Dieben und Halunken an ihrem üblichen Treffpunkt auf und erzählte ihnen so viel von seinem Plan, wie sie wissen mussten: Sie würden weiterer Schikane entgehen, den Standort wechseln und die Verluste der letzten Woche anders ausgleichen. Etwas mehr als die […]